Noguchi

Haruchika Noguchi wurde am 7. September 1911 in Ueno/Tokio, Japan, geboren.

Nach dem großen Kanto-Erdbeben, das 1923 die Gegend um Tokio erschütterte, half der zwölfjährige Noguchi seinen Nachbarn mit spontanem Händeauflegen. Die Ergebnisse waren positiv und die Menschen erkannten seine außergewöhnlichen Heilfähigkeiten an. Später studierte er verschiedene Philosophien und traditionelle Therapien des Fernen Ostens. Im Alter von fünfzehn Jahren eröffnete er als bereits hoch angesehener traditioneller Heiler seinen ersten Dojo in Iriya.

In der ersten Zeit, in der Noguchi Sensei tätig war, lernten seine Schüler die Mechanismen der Gesundheit und die Behandlung kranker Menschen. Nach Jahren der kontinuierlichen Arbeit und des Studiums entdeckte er dank seiner außergewöhnlichen Sensibilität, Intuition und seiner erstaunlichen und tiefgreifenden Wahrnehmung von Naturphänomenen, wie sich die spontanen Bewegungen in der menschlichen Natur manifestieren.

Haruchika Noguchi baute die Seitai-Aktivität mit einem sehr einzigartigen Ansatz auf und gab der Gesundheit eine viel umfassendere Bedeutung, indem er den Gebrauch von Ki lehrte.

Seitai bedeutet gestimmter oder ausgeglichener Körper.

Er war sich der Bedeutung der unwillkürlichen Bewegungen (Gähnen, Niesen, Husten, Zuckungen usw.) für das Gleichgewicht von Körper, Geist und Emotionen sehr bewusst und verstand, dass es besser war, die Lebenskraft der Menschen zu kultivieren, als zu versuchen, ihre Krankheiten zu heilen, und gab Seitai eine neue Ausrichtung. Er schloss die regelmäßige Praxis von katsugen undo und yuki ein und lehrte die Menschen, sich für ihre eigene Gesundheit verantwortlich zu fühlen.

Einen wichtigen Teil seiner Forschungen widmete er der Empfängnis, der Schwangerschaft, der Geburt und der Erziehung von Kleinkindern, in dem Bewusstsein, zum Wohlergehen künftiger Generationen beizutragen.

Kultur und Bildung: Noguchi Seitai wird 1957 vom japanischen Ministerium für Bildung und Wissenschaft anerkannt. Seine Frau Akiko Noguchi*, eine Tochter von Fumimaro Konoe (ehemaliger Premierminister), führte die Mission von Seitai bis zu ihrem Tod im Jahr 2004 fort.
*1998 hatte ich „Shimananda“ die Ehre, "katsugen-undo" mit Akiko in der Schweizer Botschaft zu praktizieren und ein individuelles Gespräch mit Ihr (+Übersetzung) zu führen.

 

Tags